News

Sokola.de-Fragenhagel mit Kathrin Stederoth-Simon

Grundschule, lange ist es her! Wir drehen die Zeit zurück und zeigen euch wie Unterschiedlich die Erinnerungen der Menschen an die eigene Schulzeit sind. Welche Pausenmilch? Die Schönste Erinnerung? Das erfahrt ihr beim Sokola.de-Fragenhagel über die unterschiedlichsten Menschen. Den Anfang macht Kathrin!

In Langenholthausen zur Grundschule gegangen, KLJB´lerin mit Leib und Seele, frischgebackene
Mutter: „Eigentlich hätte ich soooo viel zu sagen, aber ich fasse mich kurz…“

11085743_1100948986598623_1432887158_o

1.) Was ist Deine schönste Erinnerung an die eigene Grundschulzeit?
Da gibt es so viele schöne Erinnerungen, eigentlich war alles schön! Es waren tolle 4 Jahre, die mein
Leben sehr geprägt haben. Das lag bestimmt auch an dem Lehrer: streng aber super, Herr Falke!
2.) Beschreibe Langenholthausen mit 3 Worten!
Lang, wohlfühlen, Heimat! Ach und direkt hinterm Lattenzaun beginnt der HSK
3.) Nutzt Du die Sokola.de?
Ich verfolge das Projekt im Stillen und habe mich auf der Grundschulverabschiedung informiert.
4.) Schoko-, Vanille- oder Erdbeermilch in der Pause?
Erdbeere! Vanille gab es bei uns noch nicht, nur Kakao, Milch und Erdbeermilch.
5.) Was wäre eine Schlagzeile, die Du über das Projekt Sokola.de gerne lesen würdest?
Konzept geht auf: Sokola.de ist ausgebucht! LA außer Rand und Band.
6.) Lass Deiner Phantasie freien Lauf! Male dir deinen Traum-Klassenraum in der Sokola.de
Mein Traum-Klassenraum wäre eine große grüne Wiese mit Picknickdecken 🙂
7.) Sokola.de heißt für mich …
Auf zu neuen Ufern: Die Chance nutzen, das Dorf noch attraktiver zu machen und die Vereine enger
aneinander zu führen.
8.) Raketen, Einhörner, Rennautos oder Piraten auf dem Schulranzen?
Leider kein Motiv. Mein Schulranzen war blau mit roten Streifen. Bei uns gab es so etwas leider noch
nicht.
9.) Ich wünsche mir für das Projekt, …
… dass es aufgeht und Anklang findet!
10.) Deshalb sehe ich Zukunft in Langenholthausen:
Weil Potenzial und engagierte Leute da sind: Die Jugend ist die Zukunft. Nimmt man beispielsweise
die KLJB, sehe ich da so viele junge Leiter, das gab es zu meiner Zeit leider nicht. Momentan sind es
45 Jugendliche in der Leiterrunde, soweit ich weiß.