„MORDSabgang“ – Gaumenfreuden und Krimi-Spaß

Veröffentlicht am Veröffentlicht in News
Astrid und Frank Kallweit sorgen für spannenden Abend in der Sokola.de!
Mit einer szenischen Krimilesung und passend dazu ausgesuchten Weinen verbrachten ca. 30 Besucher am Freitag einen gemeinsamen Abend in der ehemaligen Grundschule in Langenholthausen. Das Mendener Ehepaar Astrid und Frank W. Kallweit ist in der Region als Teil der Autorengruppe „Mörderische Sauerländer“ durch ihre Regionalkrimis und Bühnenauftritte bekannt. Von sich selbst sagen sie: „Reisen, Wein und Krimis sind unsere Leidenschaft.“ In der Sokola.de lasen sie verschiedene Szenen aus ihrem 2016 erschienenen Buch „MORDSabgang“ und entführen die Leser in sechs Kriminalerzählungen mit Spannung und Humor in die unterschiedlichen Weinregionen Deutschlands.
Ob kunstvoll geschwungene Moselschleifen oder die Erhebungen des Pfälzer Waldes an der Südlichen Weinstraße, die Autoren haben bei ihren „Recherchen“ Landschaft, Menschen und natürlich die „edlen Tropfen“ der Region in ihr Herz geschlossen. „Harte Recherchejahre liegen hinter uns“, sinniert das Autorenpaar nicht ganz ernst gemeint, „feuchte Weinkeller, exotische Speisen wie Saumagen und viele flüssige regionale Kulturgüter.“
Diese Begeisterung, sowie die unterschiedlichen Erlebnisse und Eindrücke fließen in die Handlungen des Buches ein. Die Liebe zum Detail spürten die Zuschauer und genossen sichtlich die gleichzeitig spannenden und erheiternder Kurzgeschichten. In diesen Geschichten erkannten die Zuhörer auch immer wieder Momente aus dem eigenen Alltag wieder. Die Autoren können ihre sauerländische Herkunft nicht verleugnen und sorgten in ihrer gewohnt witzigen Art mit teilweise deftigen Protagonisten und Krimi-Szenen für große Erheiterung. Freute sich die Frau in einer Kurzgeschichte schon tierisch über einen Opal zur Hochzeit, so stellte sich heraus, dass der Mann doch nur einen Wein namens „Opal“ mitbrachte. Kallweits waren mit ihrem Programm bereits überregional, sogar in den jeweiligen Weinregionen erfolgreich unterwegs. Eine Winzerin vor Ort erkannte sich selbst in einer der Geschichten wieder und stellte fröhlich fest: „Moi des bin ja i!“
In die Sokola.de zog es sie zum zweiten Mal, nachdem sie bereits mit den „Mörderischen Sauerländern“ ein Krimi-Dinner in Langenholthausen gestaltet hatten. Neben viel Beschäftigung für die Lachmuskeln und die grauen Zellen, kam auch die Gaumenfreude nicht zu kurz: Passenden Weine zum Programm stammten aus dem Weinhaus Schmitz und kamen bei den Besuchern sehr gut an. Neben den Krimis gab es auch einen Einblick in die besonderen Eigenschaften dieser verschiedenen Weinsorten. Vom Riesling, über einen Auxerrios bis hin zum Opal wurde die Veranstaltung mit feinen Weißweinspezialitäten bereichert. Die Autoren verzichten auf eine Gage, stattdessen wurde ein Spendenbetrag für die Kindernothilfe e.V. gesammelt, mit dem sich Astrid und Frank Kallweit überaus zufrieden zeigten.
Den Ausgang der jeweiligen Geschichten ließen die Autoren offen, was die Spannung steigerte und bei den Zuschauern großes Interesse am Buch hinterließ.